Homepage von Prof. Dr. Günter Scholdt
Homepage von Prof. Dr. Günter Scholdt

Aufsätze:

  • Norbert Jacques, Fritz von Unruh und der Expressionismus. In: Schiller-Jb. 19 (1975), S. 63-97.
  • Timeo Danaos et dona ferentes oder Die alte Dame kommt aus Montevideo. Zur Dramaturgie Friedrich Dürrenmatts und Curt Goetz'. In: DVjs 4 (1976), S. 720-730.
  • Berthold Viertel und der „Fall May". In: Mitteilungen der Karl-May-Ges. 9 (1977),
    Nr. 34, S. 20 (dazu: Nr. 33, S. 21).
  • Liesbet Dill. Die Grenzlanddichterin. In: 1000 Jahre Dudweiler 977-1977, Saarbrücken 1977, S. 355-365.
  • Romulus der Große? Dramaturgische Konsequenzen einer Komödien-Umarbeitung. In: ZfdPh 97 (1978), S. 270-287.
  • „Gescheitert an den Marmorklippen". Zur Kritik an Ernst Jüngers Widerstandsroman. In: ZfdPh 98 (1979), S. 543-577.
  • (mit Dirk Walter): Sterben für die Republik? Zur Deutung von Thomas Manns „Zauberberg". In: Wirkendes Wort 30 (1980), S. 108-122.
  • (mit Dirk Walter): Parallelen bei Erich Kästner und Friedrich Dürrenmatt. In: Etudes Germaniques 36 (1981), Nr. 2, S. 198-212.
  • Sitara und die Marmorklippen. Zur Wirkungsgeschichte Karl Mays. In: Jb. d. Karl-May-Ges. 12 (1982), S. 158-169.
  • Gegenentwürfe. Zu Sternheims 'bürgerlichem Heldenzyklus' und seinem Verhältnis zu Molière. In: Schiller-Jb. 26 (1982), S. 296-324.
  • Wiedertäufer und Drittes Reich. Zu einer Verschlüsselung im literarischen Widerstand. In: Literatur und Sprache im historischen Prozeß. Vorträge des Deutschen Germanistentages Aachen 1982, hg. v. Thomas Cramer, Tübingen 1983, Bd. 1, S. 350-369.
  • Hitler, Karl May und die Emigranten. In: Jb. d. Karl-May-Ges. 14 (1984), S. 60-91.
  • Anmerkungen zu Eggers' „Ödipus" und einer Anmerkung. In: Karl May und die Psychoanalyse. Sonderheft der Karl-May-Ges. Nr. 51, Hamburg 1984, S. 11-13.
  • Vom armen alten May. Bemerkungen zu „Winnetou IV" und der psychischen Verfassung seines Autors. In: Jb. d. Karl-May-Ges. 15 (1985), S. 102-151.
  • „Angler im Zeitschriften-Strom". In: Mitteilungen der Karl-May-Ges. 17 (1985), Nr. 63, S. 39f.
  • (mit Ralph Schock), hg. u. kommentiert: Gustav Regler. „Personal Diary 1940". In: Gustav Regler ‒ Dokumente und Analysen, hg. v. Uwe Grund / Ralph Schock / Günter Scholdt, Saarbrücken 1985, S. 11-116.
  • Reglers „Diary 1940": Plädoyer für seine Lektüre. In: Gustav Regler ‒ Dokumente und Analysen, hg. v. Uwe Grund / Ralph Schock / Günter Scholdt, Saarbrücken 1985, S. 117-134.
  • „Anstreicher Hitler". Zur Problematik politischer Polemik in der Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialismus. In: IASL 10 (1985), S. 135-153.
  • Liesbet Dill. In: Saarländische Lebensbilder, hg. v. Peter Neumann, Saarbrücken 1986, Bd. 3, S. 219-242.
  • „Und ist es wirklich wahr, Sidhi, daß du ein Giaur bleiben willst?" Vorläufiges über Erzählanfänge bei Karl May. In: Text + Kritik Sonderband: Karl May, hg. v. Heinz Ludwig Arnold, München 1987, S. 101-126.
  • Karl-May-Forschung und Karl-May-Gesellschaft. In: Jb. d. Karl-May-Ges. 17 (1987), S. 258-295.
  • „Angler im Zeitschriften-Strom" II. In: Mitteilungen der Karl-May-Ges. (1987),Nr. 71, S. 39-42.
  • Norbert Jacques' Bedeutung. In: Lëtzebuerger Almanach 1988, Luxemburg 1988, S. 333-343.
  • Ein Saar-Lor-Lux-Literatur-Archiv in Saarbrücken. In: Lëtzebuerger Almanach 1988, Luxembourg 1988, S. 344.
  • Regionalliteratur in der Schule. In: Pädagogische Notizen, Saarbrücken: LPM 5 (1992), Nr. 1, S. 18-20.
  • (mit Dirk Walter): Ein Lehrer in den Medien oder Der weiße Rabe Dr. Specht. In: Pädagogische Notizen, Saarbrücken: LPM 5 (1992), Nr. 2, S. 12-18.
  • Heimatliteratur und Drittes Reich. Beobachtungen zu einigen Erzähltexten von Autoren im Saarland. In: Literatur an der Grenze. Der Raum Saarland-Lothringen-Luxemburg-Elsaß als Problem der Literaturgeschichtsschreibung, hg. v. Uwe Grund u. Günter Scholdt, Saarbrücken 1992, S. 37-51.
  • „Literatur an der Grenze". Ergebnisprotokoll und Zwischenbilanz. In: Literatur an der Grenze. Der Raum Saarland-Lothringen-Luxemburg-Elsaß als Problem der Literaturgeschichtsschreibung, hg. v. Uwe Grund u. Günter Scholdt, Saarbrücken 1992, S. 189-294.
  • „Van ween Europa! Dat es denn Ais!" Anmerkungen zu Alfred Guldens
    „De Grenz". In: Pädagogische Notizen, Saarbrücken: LPM 6 (1993), Nr. 1, S. 6f.
  • (mit Gerhard Schmidt-Henkel): Ein Archiv für Literatur im Grenzraum Saar-Lor-Lux-Elsaß. In: Kultur an der Grenze. Jahrbuch der Region Saar-Lor-Lux Rheinland-Pfalz 1993/94, Homburg 1993, S. 175-179.
  • Liebe als Landesverrat? Zur Bewertung transnationaler Geschlechtsbeziehungen in der Belletristik des deutsch-französischen Grenzraums. In: Recherches Germaniques, 23(1993), S. 165-184.
  • „Den Emigranten nach aussen entsprechen die Emigranten im Innern." Kasacks Diktum und die Kritik an einem Begriff. In: Hermann Kasack ‒ Leben und Werk. Symposium 1993 in Potsdam, hg. v. Helmut John u. Lonny Neumann (Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte, hg. v. Helmut Kreuzer u. Karl Riha, Bd. 42), Frankfurt/M. 1994, S. 99-109.
    Wiederabdruck: „Ein Geruch von Blut und Schande?" Zur Kritik an dem Begriff und an der Literatur der Emigranten im Innern. In: Wirtschaft & Wissenschaft, hg. v. Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, 2(1994), H.1, S. 23-28.
  • Hitler und die deutschen Dichter. Innenansicht einer Studie. In: Zeitschrift für Literaturwissenschaft und Linguistik, Göttingen 24/1994, H. 96, S. 113-120.
  • Zum Beispiel Norbert Jacques. Zur Genese eines nationalen Feindbilds. In: Visions allemandes de la France (1871-1914). Frankreich aus deutscher Sicht (1871-1914), hg. v. Helga Abret u. Michel Grunewald, Bern u.a. 1995, S. 357-371.
  • Regionalliteratur und regionale Literaturgeschichte. In: magazin forschung, Universität des Saarlandes, 2/1995, S. 44-49.
  • Kunstpreis des Saarlandes für Alfred Gulden. Auszug aus der Laudatio aus Anlaß der Preisverleihung. In: Saarheimat, Saarbrücken 39. Jg., 1-2/1995, S. 10-12.
    Abdruck der vollständigen Rede: Laudatio auf Alfred Gulden (18.12.94). In: Kultur in der Region, hg. v. Rainer Silkenbeumer, Homburg 1997, S. 191-198.
  • Odysseus im Labyrinth der Ideologien. Gustav Regler. In: Deutsche Post. Zeitschrift der deutschen Postgewerkschaft, Nr. 3 (März )1995, S. 34f.
  • Gustav Reglers Bedeutung. In: [Mappe zum Film] Brennendes Herz. Tagebuch einer Flucht. Ein Film von Peter Patzak. Saarländischer Rundfunk, Pressestelle Funkhaus Halberg, Saarbrücken 1995, S. 8f.
    Wiederabgedruckt als: Die Bedeutung Gustav Reglers. In: Brennendes Herz. Tagebuch einer Flucht. Das Buch zum Film von Peter Patzak, hg. v. Martin Buchhorn, Blieskastel 1996, S. 256-258.
  • „Cuius regio, eius lingua." Literarische Spiegelungen der Sprachenpolitik im deutsch-französischen Grenzraum seit 1871. In: Sprachenpolitik in Grenzregionen, hg. v. Roland Marti, Saarbrücken 1996, S. 251-272.
  • Mentalitätsgeschichtliche Anmerkungen zur saarländischen Literatur bis Anfang der 60er Jahre. In: Regionales Prisma der Vergangenheit. Perspektiven der modernen Regionalgeschichte (19./20. Jahrhundert), hg. v. Edwin Dillmann, St. Ingbert 1996, S. 325-345, 484-487.
  • Verdun et l'Allemagne de 1916 à nos jours. In: Connaissance de la Meuse,
    Bar-Le-Duc, Nr. 41, Juni 1996, S. 25-32 [übersetzt von Françoise Lauray Diébold].
  • Von Leselisten und Müllkippen. Zur Frage des Kanons im Deutschunterricht. In: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, Frankfurt/M. 43(1996), H. 3, S. 37-43.
  • Selbstporträt à la Fehsenfeld. Karl Mays autobiographische Hinweise in den „Gesammelten Reiseromanen". In: Jb. d. Karl-May-Ges. 26 (1996), S. 12-38.
  • Letzte Arbeiten: Autobiographie und Gedichte. In: Gedenkfeier Hans Bernhard Schiff, 30. September, Saarbrücken 1996, S. 14-20.
  • Spieler und Hypnotiseur. Zehn Thesen zur Neuverfilmung von „Dr. Mabuse, der Spieler". In: rowohlt drehbuch 1/1996, o.S.
  • „Tiefbraune Scheiße?" oder: Ein Holzer am Werk. In: Saarbrücker Hefte, Blieskastel September 1996, Heft 76, S. 101f.
  • Ein deutsch-französisches Kolloquium in Metz. In: Kultur in der Region, hg. v. Rainer Silkenbeumer, Homburg 1997, S. 48-56.
  • „Es ist aber nicht recht." Ein Autor jenseits von Trends und Opportunitäten. In: He, Patron! Martin Walser zum Siebzigsten, hg. v. Josef Hoben, Uhldingen 1997,
    S. 176-180.
  • Tabula rasa oder terra incognita? Kennen wir tatsächlich die im Dritten Reich geschriebene Literatur? In: Diskussionen 34(1997), hg. v. Ev. Akademie Baden, Karlsruhe, S. 40-53.
  • Die Saarabstimmung 1935 aus der Sicht von Schriftstellern und Publizisten. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend 45(1997), S. 170-200.
  • Die Dunstglocke der Provinz ist gelüftet. In: Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel, Frankfurt/M. und Leipzig, 45(1997), S. 54-63.
  • Im Schatten der Grenze. In: Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel, Frankfurt/M. und Leipzig, 45(1997), S. 64.
  • Zwei literarische Prediger. In: Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel, Frankfurt/M. und Leipzig, 45(1997), S. 68-71.
  • Von Heimatseligen, 68ern und der Generation X. Tendenzen der Nachkriegsliteratur an der Saar. In: Grenz-Fall. Das Saarland zwischen Frankreich und Deutschland 1945-1960, hg. v. Rainer Hudemann / Burkhard Jellonnek / Bernd Rauls unter Mitarbeit von Marcus Hahn (Schriftenreihe Geschichte, Politik & Gesellschaft der Stiftung Demokratie Saarland, Bd. 1), St. Ingbert 1997, S. 241-256.
  • Erkältung in Venedig. In: Sprache fürs Leben, Wörter gegen den Tod: ein Buch über Ludwig Harig, hg. v. Benno Rech, Blieskastel 1997, S. 206-209.
  • Ein regionales Literaturarchiv an der Universität Saarbrücken. In: Pädagogische Notizen, Saarbrücken: LPM 11 (1998), Nr. 1, S. 24-26.
  • Ein Merziger Weltbürger. In: ZeitRisse. Mitteilungen zur regionalen Kultur und Geschichte, 2.Jg., 1998, Heft 3, S. 56f.
  • Kleine Musterung einer Literatur der Grenze. In: GrenzenLos. Lebenswelten in der deutsch-französischen Region an Saar und Mosel seit 1840, Katalog zur Ausstellung, Saarbrücken: Historisches Museum Saar 1998, S. 345-373.
  • Kleists „Michael Kohlhaas" als Modell eines Aufruhrs. In: Das Recht und die schönen Künste. Heinz Müller-Dietz zum 65. Geburtstag, hg. v. Heike Jung, Baden-Baden 1998, S. 115-131.
  • Die Proklamation des Neuen Menschen in der deutschsprachigen Literatur vom Ausgang des 19. bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts. In: Der Traum vom Neuen Menschen. Hoffnung ‒ Utopie ‒ Illusion? Herrenalber Protokolle. Schriftenreihe der Evangelischen Akademie Baden, Bd. 113, Karlsruhe 1999, S. 22-62.
  • Der Autor des „Dr. Mabuse" als verlorener Sohn: Norbert Jacques (1880-1954). In: Galerie 18 (2000), Nr. 1, Differdange, S. 123-144.
  • Heiße Eisen. Ostdeutsche Schriftsteller und ihr Umgang mit heiklen Themen im Dritten Reich. In: Deutsche Autoren des Ostens als Gegner und Opfer des Nationalsozialismus. Beiträge zur Widerstandsproblematik, hg. v. Frank-Lothar Kroll, Berlin 2000, S. 13-44.
  • Literaturarchiv Saar-Lor-Lux-Elsass ‒ jüngster Spross der Bibliothek. Erinnerungen ‒ Eindrücke ‒ Bilanzen – Visionen. In: 50 Jahre Universitätsbibliothek des Saarlandes, hg. v. Christine Hohnschopp u. Bernd Hagenau, St. Ingbert 2000, S. 151-163.
  • „Empor ins Reich der Edelmenschen". Eine Menschheitsidee im Kontext der Zeit. In: Jb. d. Karl-May-Ges. 30 (2000), S. 94-111.
  • Grenzkultur als Politikum. August Scholtis und andere. In: Grenzkultur ‒ Mischkultur? Veröffentlichungen der Kommission für Saarländische Landesgeschichte und Volksforschung eV: 35, hg. v. Roland Marti, Saarbrücken 2000, S. 329-348.
  • Literatur als Mittler? Der Raum Saar-Lor-Lux-Elsaß als Erkenntnismodell. In: Europatag der Union Stiftung und des Freien Deutschen Autorenverbandes
    12.-14. Mai 2000 in Saarbrücken: Dokumentation, hg. v. Landesverband Saarland des FDA Landesvorsitzende: Irene Siegwart-Bierbrauer, Saarbrücken 2001 (Malstatter Beiträge Schriftenreihe der Union Stiftung 7/2001), S. 99-124. Wiederabdruck (gekürzte Fassung): In: Chaussée. Zeitschrift für Literatur und Kultur der Pfalz, 8/2001, S. 6-19.
    Wiederabdruck (wegen fehlerhafter Wiedergabe im Druck, Fassung durch ursprüngliches Typoskript ersetzt): In: Galerie 21 (2003), Nr. 3, Differdange,
    S. 359-379.
  • Ernst Wiechert. Ein ostpreußischer Konservativer und die Republik von Weimar. In: Ostpreußen. Facetten einer literarischen Landschaft (Literarische Landschaften: Bd. 4), hg. v. Frank-Lothar Kroll, Berlin 2001, S. 117-135.
  • Projekt „Saarländische Arbeiterliteratur und Literatur der Arbeitswelt". In: kooperativ forschen. Projekte zwischen Hochschule und Arbeitswelt (Festschrift für Hans Leo Krämer zum 65. Geburtstag), hg. v. Birgit Roßmanith und Hans Meister, St. Ingbert 2001, S. 283-288.
  • Norbert Jacques' Schiller-Roman „Leidenschaft". Nach über 60 Jahren wieder lieferbar. In: Galerie, 19 (2001,) Nr. 3, S. 449-456.
  • Gegenwartsliteratur im Saarland: Eine Skizze. In: Revue Alsacienne de Littérature Nr. 75, 2001, S. 7-11.
  • Ein grenzüberschreitendes Literaturarchiv in Saarbrücken. In: Revue Alsacienne de Littérature Nr. 75, 2001, S. 11-12.
  • „Verba docent" auch an einem technischen Gymnasium! Alles nur Geschichten? · Vom Sinn der Literaturbetrachtung im Unterricht. (Abiturrede 1983). In: 25 Jahre Technisch-Wissenschaftliches Gymnasium Dillingen/Saar, Dillingen 2002, S. 46-57
  • „So bin ich halt Poet". Heinrich Kraus zum 70. In: Mundartpost Saar (2.Jg.) 2002, S. 5-7.
  • Kein Freispruch zweiter Klasse. Zur Bewertung nichtnazistischer Literatur im „Dritten Reich". In: Zur Diskussion: Zuckmayers „Geheimreport" und andere Beiträge zur Zuckmayer-Forschung, hg. v. Gunther Nickel / Erwin Rotermund / Hans Wagener, (Zuckmayer-Jahrbuch Bd. 5), Göttingen 2002, S. 127-177.
  • Saarländische Autoren zur Volksbefragung 1955. In: Grenzverschiebungen. Interdisziplinäre Beiträge zu einem zeitlosen Phänomen, hg. v. Wolfgang Brücher (Annales Universitatis Saraviensis Bd. 21), St. Ingbert 2003, S. 261-305.
  • Feindliche Nähe und Angst vor dem Gulag? Der „Historikerstreit" im Spiegel von Schriftsteller-Äußerungen zwischen 1917 und 1945. In: Das 20. Jahrhundert. Zeitalter der tragischen Verkehrungen. Forum zum 80. Geburtstag von Ernst Nolte, hg. v. Helmut Fleischer u. Pierluca Azzaro, München 2003, S. 156-206.
  • Der Redner Hitler aus der Sicht zeitgenössischer Schriftsteller. In: Hitler der Redner, hg. v. Josef Kopperschmidt in Verbindung mit Johannes G. Pankau, München 2003, S. 257-275.
  • Deutsche Literatur und „Drittes Reich". Eine Problemskizze. In: Die totalitäre Erfahrung. Deutsche Literatur und Drittes Reich (Literarische Landschaften: Bd. 5), hg. v. Frank-Lothar Kroll, Berlin 2003, S. 13-34.
  • Vor Wiederholung wird gewarnt. Oskar Wöhrles Antikriegsbuch Querschläger. In: Dennoch leben sie. Verfemte Bücher, verfolgte Autorinnen und Autoren. Zu den Auswirkungen nationalsozialistischer Literaturpolitik, hg. v. Reiner Wild u.a., München 2003, S. 425-432.
  • Was soll nur aus diesem Deutschland werden? Stellungnahmen deutschsprachiger Schriftsteller zwischen 1938 und 1949. In: Literarische und politische Deutschlandkonzepte 1938-1949. Beiträge zu einer Tagung des Deutschen Literaturarchivs Marbach und der Evangelischen Akademie Tutzing in Verbindung mit der Arno-Schmidt-Stiftung und der Carl-Zuckmayer-Gesellschaft, hg. v. Gunther Nickel, (Zuckmayer-Jahrbuch Bd. 7), Göttingen 2004, S. 11-45.
  • Literaturgeschichte und Drittes Reich. In: Kritische Ausgabe 2/2004, S. 15-18.
  • Macht wirklich nur Stadtluft frei? Einige Bemerkungen zum Image von Regionalliteratur. In: Chaussée 14/2004, Kaiserslautern, S. 49-63.
    Wiederabdruck (gekürzt): Macht Stadtluft wirklich frei? In: Mundartpost Saar, Nr. 15, Juni 2005, S. 26-32.
  • Siegfried von Vegesack. Ein Deutschbalte im Dritten Reich. In: Europäische Dimensionen deutschbaltischer Literatur, hg. v. Frank-Lothar Kroll (Literarische Landschaften: Bd. 6), Berlin 2005, S. 93-132.
  • Autorenportrait Carl Zuckmayer. In: Sezession, 3. Jg. Juli 2005, H. 10, S. 2-8.
  • Théâtre de guerre et théâtre en guerre. Quelques réflexions à partir du Journal messin d'Adrienne Thomas. In: Culture et histoire des spectacles en Alsace et Lorraine. De l'annexion à la décentralistion (1871-1946), hg. v. Jeanne Benay u. Jean-Marc Leveratto unter Mitarbeit v. Olivier Thomas u. Séverine Wuttke, Bern 2005, S. 273-282.
  • brother o brother. Anmerkungen zu einem Karl-May-Kapitel in Alfred Guldens Amerika-Roman „Greyhound". In: Jb. d. Karl-May-Ges. 35 (2005), S. 325-330.
  • Der Weg nach Europa im Spiegel von Mundartgedichten Alfred Guldens. In: Information und Sprache. Beiträge zur Informationswissenschaft, Computerlinguistik, Bibliothekswesen und verwandten Fächern (Festschrift für Harald H. Zimmermann), hg. v. Ilse Harms / Heinz-Dirk Luckhardt / Hans W. Giessen, München 2006, S. 243-252.
  • Zuckmayer in neuer Sicht. Bemerkungen zu den Rezensionen seines Deutschlandberichts. In: Carl Zuckmayer ‒ Alexander Lernet-Holenia. Briefwechsel und andere Beiträge zur Zuckmayer-Forschung, hg. v. Gunther Nickel u. Erwin Rotermund (Zuckmayer-Jahrbuch, Bd. 8, 2005/06), Göttingen 2006, S. 377-397
  • Ein Europäer von der Grenze. In: André Weckmann, poète, écrivain, elsasser, passeur de frontières („Ufem lànge waj. La longue route", exposition Bibliothèque National Universitaire Strasbourg, 22.3.-15.5.2007), S. 8-10.
  • Grass & Co. Dimensionen einer politischen Farce. In: Sezession, 5. Jg. August 2007, H. 19, S. 14-20.
  • Heinrich Kraus zum 75. Geburtstag. In: Mundartpost Saar, Nr. 25, September 2007, S. 7-12.
  • Siegfried von Vegesacks opus magnum Baltische Tragödie. Bestandsaufnahme in kritischer Zeit. In: Provinz als Zentrum. Regionalität in Literatur und Sprache. Ein polnisch-deutsch-nordisches Symposium, hg. v. Dietmar Albrecht / Andreas Degen / Bernd Neumann / Andrzej Talarczyk (Polygon. Jahrbuch des Instituts für moderne Fremdsprachen, Bd. 3), Aachen 2007, S. 95-104.
  • Ein Grenztheater in Saarbrücken. Literarisches Projekt und politische Praxis. In: Studien zur Literatur, Sprache und Geschichte in Europa. Wolfgang Haubrichs zum 65. Geburtstag gewidmet, hg. v. Albrecht Greule / Hans-Walter Herrmann / Klaus Ridder / Andreas Schorr, St. Ingbert 2008, S. 105-201.
  • Ernst Jüngers „Gläserne Bienen". In: Sezession, 6. Jg., Februar 2008, H. 22, S. 26-28.
  • Stasimuseum Berlin. In: Sezession, 6. Jg., April 2008, H. 23, S. 16-19.
  • Ein Vorspiel nur: der Zürcher Literaturstreit 1966. In: Sezession, 6. Jg., Dezember 2008, H. 27, S. 24-29.
  • Konkurrenzlos besonders. Zur spezifischen Leistung von Landesliteraturarchiven am Beispiel des „Literaturarchivs „Saar-Lor-Lux-Elsass". In: Dichternachlässe. Literarische Sammlungen und Archive in den Regionalbibliotheken von Deutschland, Österreich und der Schweiz, hg. v. Ludger Syré (Zeitschrift für Bibliothekswesen und Bibliographie, Sonderband 98), Frankfurt/M. 2009, S. 129-140.
  • Ein Kriegsroman zwischen den Fronten. Karl Friedrich Borée: Quartier an der Mosel (1936). In: „Friede, Freiheit, Brot!" Romane zur deutschen Novemberrevolution, hg. v. Ulrich Kittstein u. Regine Zeller (Amsterdamer Beiträge zur neueren Germanistik, 71/2009), Amsterdam/New York 2009, S. 291-305.
  • Vom Professor Unrat zum Blauen Engel. In: Carl Zuckmayer ‒ Josef Halperin. Briefwechsel und andere Beiträge zur Zuckmayer-Forschung, hg. v. Gunther Nickel u. Erwin Rotermund (Zuckmayer-Jahrbuch, Bd.10, 2009/10), Göttingen 2010, S. 231-247.
  • Der Erste Weltkrieg und die Autoren im deutsch-französischen Grenzraum. In: Im Banne von Verdun. Literatur und Publizistik im deutschen Südwesten zum Ersten Weltkrieg von Alfred Döblin und seinen Zeitgenossen, hg. v. Ralf Georg Bogner (Internationales Alfred-Döblin-Kolloquium Saarbrücken 2009), Bern 2010, S. 11-38.
    Wiederabdruck (leicht geändert u. ohne Fußnoten): In der Hölle um Verdun. Der Erste Weltkrieg und die Autoren im deutsch-französischen Grenzraum. In: Chaussée, Heft 26/2010, S. 44-64.
  • Autorenportrait: Michael Klonovsky. In: Sezession, 8. Jg., August 2010, H. 37,
    S. 2-7.
  • Alte Damen aus Güllen und Montevideo. Zur Komödienpraxis von Curt Goetz und Friedrich Dürrenmatt. In: „Und wer bist du, der mich betrachtet?" Populäre Literatur und Kultur als ästhetische Phänomene, hg. v. Helga Arend (Festschrift für Helmut Schmiedt), Bielefeld 2010, S. 327-337.
  • Lageskizzen intra et extra muros. Ein Briefwechsel zwischen Norbert Jacques, Margarete Jacques und Fritz Lang. In: Aufbrüche und Vermittlungen. Beiträge zur Luxemburger und europäischen Literatur- und Kulturgeschichte, hg. v. Claude D. Conter & Nicole Sahl, Bielefeld 2010, S. 605-629.
  • Konservative und Literatur. In: Sezession, 8. Jg., Dezember 2010, H. 39,
    S. 22-26.
  • Saarbrücken in der Literatur. In: Zeitschrift für die Geschichte der Saargegend,
    58. Jg., hg. v. Johannes Schmitt im Auftrag des Historischen Vereins für die Saargegend e.V., Saarbrücken 2010, S. 9-30.
  • Tieck, Taine, Tucholsky & Co. Autographen, Fotoporträts und Kunstdrucke aus aller Welt künftig in Saarbrücken. In: Chaussée, Heft 27/2011, S. 33-42.
  • Was darf Satire? In: Sezession, 10. Jg., April 2012, H. 47, S. 38-41.
  • Innere Emigration und literarische Wertung. In: Kanon, Wertung und Vermittlung. Literatur in der Wissensgesellschaft, hg. v. Matthias Beilein / Claudia Stockinger / Simone Winko, (Studien und Texte zur Sozialgeschichte der Literatur, Bd. 129), Berlin/Boston 2012, S. 123-143.
  • Vom Nutzen regionaler Literaturgeschichtsschreibung. Der Raum Saar-Lor-Lux-Elsass als Beispiel. In: Die Literaturen der Großregion Saar-Lor-Lux-Elsass in Geschichte und Gegenwart, hg. v. Ralf Bogner u. Manfred Leber, (Saarbrücker literaturwissenschaftliche Ringvorlesungen 2), Saarbrücken 2012, S. 9-29.
  • (mit Hermann Gätje): Gustav Regler und Johannes Kirschweng. Zwei Repräsentanten saarländischer Literatur. In: Die Literaturen der Großregion Saar-Lor-Lux-Elsass in Geschichte und Gegenwart, hg. v. Ralf Bogner u. Manfred Leber, (Saarbrücker literaturwissenschaftliche Ringvorlesungen 2), Saarbrücken 2012, S. 171-192.
  • Günter Grass – ein Machtdiskurs. In: Sezession, 10. Jg., Juni 2012, H. 48,
    S. 40-43.
  • Bergengruen heute. In: Bergengrueniana I. Im Auftrag der Werner Bergengruen-Gesellschaft, hg. v. Eckhard Lange, Berlin 2012, S. 71-97.
  • Geschichte als Ausweg? Zum Widerstandspotential literarischer Geschichtsdeutung in der „Inneren Emigration". In: Schriftsteller und Widerstand. Facetten und Probleme der „Inneren Emigration", hg. v. Frank-Lothar Kroll und Rüdiger von Voss, Göttingen 2012, S. 101-123.
  • Anti-Preis „Denunziant des Jahres". Ein deutscher Traum. Aufruf zum Handeln – gegen die soziale Ächtung des Andersdenkenden. In: eigentümlich frei, April 2013, 16. Jg., Nr. 131, S. 44-46.
  • Konservative Gegenrede zu Kurtagićs Thesen. In: Sezession, 11. Jg., August 2013, H. 55, S. 40-43.
  • Vor dem Bücherschrank II – Heimatliteratur als Politikum. In: Sezession, 11. Jg., Oktober 2013, H. 56, S. 46-49.
  • Schützenhilfe für die kämpfende Front [Über Thomas Manns Friedrich und die große Koalition]. In: Sezession, 12. Jg., Februar 2014, H. 58, S. 18-22.
  • Meinungsfreiheit. Über den Seelenzustand unserer Republik. Subventionierte Lobbygruppen bestimmen, was offen gesagt werden darf. In: eigentümlich frei, April 2014, 17. Jg., Nr. 141, S. 32-33.
  • Der Krieg und die Schriftsteller. In: Sezession, 12. Jg., August 2014, H. 61, S. 24-27.
  • Bergengruen und Zeitgenossen. Streiflichter auf einige baltische Erzähler der 1930er- und 1940er-Jahre. In: Bergengrueniana II. Im Auftrag der Werner Bergengruen-Gesellschaft, hg. v. Eckhard Lange, Berlin 2014, S. 111-159.
  • Le régionalisme littéraire dans la zone transfrontalière franco-allemande. Contribution à l'édification d'une typologie. In: Régionalismes littéraires et artistiques comparés Québec/Canada - Europe, sur la direction de Aurélien Boivin, Hans-Jürgen Lüsebrink, Jacques Walter, Nancy 2014, S. 55-71.
  • Kohle, Stahl und Pegasus. Industrie und Industriekultur im Blick saarländischer Autoren. In: Genialer Schrott. Interdisziplinäre Studien zur Industriekultur,
    hg. v. Henry Keazor, Dominik Schmitt, Nils Daniel Peiler, Saarbrücken 2014,
    S. 33-60.
  • Wie über den Ersten Weltkrieg schreiben? Kleine Poetik am Beispiel von Werner Bergengruens „Der erste Patrouillenritt“. In: zur debatte, 1/2015, S. 25-27.
    Wiederabdruck: in: Bergengrueniana III. Im Auftrag der Werner Bergengruen-Gesellschaft, hg. v. Eckhard Lange, Berlin 2016, S. 74-85.
  • PEGIDA und die „Lügenpresse". In: Sezession, 13. Jg., Sonderheft, März 2015, S. 20-23.
  • Literazzia 1945-1967. Teil 1. In: www.eXperimenta.de, Juni 2015, S. 15-19.
  • Literazzia 1945-1967. Teil 2. In: www.eXperimenta.de, Juli-August 2015,      S. 80-83.
  • Ein Anti-Kriegsroman aus Lothringen. Über Adrienne Thomas "Die Katrin wird Soldat". In: Chaussée, Heft 35+36/2015, S. 43-50.
  • Regionalpazifismus im Ersten Weltkrieg. René Schickeles "Hans im Schnakenloch". In: Chaussée, Heft 35+36/2015, S. 103-112.
  • Zum Tod von Heinrich Kraus. Annäherungen an einen bedeutenden saarpfälzischen Poeten. In: Chaussée, Heft 35+36/2015, S. 160-175.
  • Vor dem Bücherschrank (XI) - Der ewige Denunziant: Heinrich Manns Untertan. In: Sezession, 13. Jg., Dezember 2015, H. 69, S. 46-49.
  • Der Lyriker Hans Bernhard Schiff. In: Der Wirklichkeitsträumer. Hans Bernhard Schiff zum Hundertsten. Erinnerungen - Analysen - Bibliographie, hg. v. Ruth Wahlster, St. Ingbert 2015, S. 12-53.
  • Vor dem Bücherschrank (XIII) - Verdun als Mythos und Skandalon. In: Sezession, 14. Jg., April 2016, H. 71, S. 46-49.
  • Nachruf auf Ernst Nolte. Ein Standhafter. Der große Historiker starb am
    18. August 2016. In: eigentümlich frei, Oktober 2016, 19. Jg., Nr. 166,
    S. 42-44.
  • Merkels Tote? Zeitgemäßes zum aktuellen Debattenstil. Über den Wunsch nach eigener Amnestie. In: eigentümlich frei, März 2017, 20. Jg., Nr. 170,
    S. 16-19.

    Weitere Beiträge unter: Die Neueste Melusine
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Günter Scholdt